In die weite Welt hinein

Von Khao Lak nach Phuket Town

Der Tag begann mit Terror!
Wir wollten mit einem lokalem Bus nach Phuket Town fahren. Der hält aber nicht an einer Bushaltestelle, sondern man steht einfach an der Straße und winkt den Bus zu sich ran. Punkt 11 Uhr stand Stephan dann an der Straße, ein Bus kam- und fuhr vorbei. Wir waren nicht sicher, ob es der Phuketbus war, aber die Stimmung ging in die Richtung „Warum hast du nicht doller gewunken!??“. 11.15 Uhr kam der nächste und Oha- es stand Phuket drauf! Stephan hebt seine Arme- vorbei. Der Bus fuhr wieder vorbei. „Nennst du das winken!???“. Stimmung sank nochmehr. Da ich keine Hoffnung mehr hatte, das wir den Bus, der um 11 Uhr kommen sollte, nicht verpasst hatten, setzte ich mich wieder ins Hotel. Kaum saß ich, kam aber der richtige Bus! Nun war Stephan an der Reihe „Siehst du, da ist doch der verdammte Bus??“. Naja, 30 Grad Hitze sind schon ein echter Stimmungskiller, in Phuket war dann aber alles wieder gut.
Der Hostelbesitzer begrüßte uns sehr freundlich und malte uns erstmal alle Straßen an, die man sich hier in Phuket so angucken kann. Wir stiefelten dann los in Richtung eines Einkaufscenters, wo wir in einem Restaurant einen richtig leckeren Apfelsaftsmoothie tranken (frisch gepresster Apfel!). Danach gingen wir ein wenig Klamotten shoppen, kauften aber nichts. Die Preise waren sehr europäisch, 10 Euro aufwärts für ein Shirt.
In dem Shoppingcenter gab es einen großen Supermarkt und hier schlugen wir zu! Wir kauften uns für 3,60 Euro einen Goudakäse (der für 2 Mahlzeiten reichte), ein winziges Glas Nutella für 2,50 Euro und ein lecker Brot (eine Mahlzeit) für 2,50 Euro. 🙂 Dafür hätten wir auch zweimal richtig schön Essen gehen können, ist uns im Nachhinein klar geworden. Erdbeeren gab es auch noch, der Preis von 1,50 Euro war aber in Ordnung für die Portion.

Weiter Beitrag

Vorheriger Beitrag

Antworten

© 2018 In die weite Welt hinein

Thema von Anders Norén