In die weite Welt hinein

Von Phuket nach Koh Phi Phi

Auf auf nach Koh Phi Phi hieß es heute morgen im Hostel. Naja, wir haben zwar kein Zimmer, aber was solls. Es wird schon irgendwie klappen – und es klappte auch!

Nachdem wir aus Phuket Town abgeholt wurden, brachte uns ein Minivan zum Pier. Dort bekamen wir unser Ticket nach Koh Phi Phi und drängelten uns durch alle anderen Touris, um unser Gepäck wegzustellen und einen Sitzplatz abzubekommen. Anna fand sich schnell zurecht, aber ich schaute noch links und rechts. Gefunden hatte ich dann ein Platz neben zwei Russen. Uff, ein dritter Russe kam dazu. „Ey, du sitzt auf meinem Sitzplatz“ – ich fing an zu diskutieren, da stoppte mich der eine Russe und sagte: „Kein Problem, bleib sitzen“. Puhh, das Boot setzte sich in Bewegung und der Russe, dem ich sein Sitzplatz weggenommen hatte, holte sich ein Bier und ließ den ersten Schluck auf meinen Rucksack fallen. Ich nahm alles mit Fassung, riss mein Rucksack weg und holte tief Luft. Dann schaute ich nochmal zu Anna rüber, check, und mir fielen die Augen zu. 2 Stunden später waren wir dann auf Koh Phi Phi.

Hui – Koh Phi Phi – wahnsinn! Eine traumhafte Kulisse! Klares Wasser, schöne Berge und Lagunen. Das wollen wir uns die nächsten Tage alles genauer anschauen. Bevor wir doch vom Pier wegkamen, mussten wir pro Person 20 Baht Eintritt bezahlen. Die 20 Baht werden für die Sauberhaltung Koh Phi Phi’s eingesammelt, für einen guten Zweck also, aber das muss man bestimmt auch nur in der Hochsaison zahlen. 😉
Direkt am Pier waren dann schon die ersten Thais, die Hotelzimmer anboten. Unser Limit waren 25 Euro, gleich der erste Thai war deutlich drüber- uff! Wir gingen weiter und eine Dame versprach uns ein Zimmer für 18 Euro. Wir gingen mit ihr mit, leider war das Zimmer nur für eine Nacht buchbar aber wir beschlossen, es trotzdem zu nehmen, damit wir dann nachher in Ruhe und ohne Angst im Nacken, nichts mehr zu bekommen, weitersuchen konnten.
Das Zimmer selbst war dann auch eher schlecht… aber ist ja nur eine Nacht 😉
Sich durch die Straßen von Koh Phi Phi zu bewegen ist wirklich anstrengend! Tausende Leute, es gibt hier keine Autos/Motos/Tuktuks, dass heißt auch die Thais bewegen sich zu Fuß, oder, noch schlimmer, mit dem Fahrrad. *Ständig* wird man angebimmelt! Oder die Thais transportieren ihre Waren von A nach B, da muss man dann ja natürlich auch Platz machen. Nicht schön! Koh Phi Phi ist wirklich eine Reise wert, aber bitte nicht nochmal in der Hauptsaison!
Eine Unterkunft für die nächsten Tage zu finden, war dann auch ohne Zeitdruck nicht einfach. Erst klapperten wir ein paar Hotels/Hostels in der Nähe ab, als da aber alles ausgebucht waren, gingen wir doch wieder zurück zum Pier, wo wir schon unsere erste Unterkunft gefunden hatten. Nach langem hin und her haben wir jetzt für 3 weitere Übernachtungen ein Zimmer ohne Klimaanlage für 27 Euro pro Nacht…. Frechheit! Aber nützt nix.
Danach sind wir durch die Straßen von Koh Phi Phi gelaufen und haben für morgen eine Schnorcheltour um die Insel gebucht. Was wären wir nur ohne unsere Schnorcheltrips? Kann man zuhause in Deutschland auch Schnorcheln? 😉 Ich glaube, dass werde ich am allermeisten vermissen, dieses „Ständig-im-und-am-Wasser-sein“. Es ist wirklich toll, einfach Brille aufsetzen, ab ins Wasser und schon ist man ganz unkompliziert in einer völlig anderen Welt! Tolle bunte Fischies und immer was neues zu entdecken.
Wir genossen noch einen Fruitshake in einer Bar und sprangen gegen Abend noch mal kurz ins Wasser zur Abkühlung.

  • IMG_3656 copy
  • IMG_3668 copy
  • IMG_3671 copy

Weiter Beitrag

Vorheriger Beitrag

Antworten

© 2018 In die weite Welt hinein

Thema von Anders Norén