In die weite Welt hinein

Höllentour – von Penang zu den Cameron Highlands

Wir haben überlebt und sind echt glücklich darüber heil und gesund die Cameron Highlands zu besuchen. Tatsächlich sah es heute gar nicht danach aus, dass unsere Tour zu einem Höllentrip wird. Denn wir wurden sehr früh und überpünktlich abgeholt. Der Fahrer hat uns freundlich begrüßt und wir fuhren zusammen durch Georgetown, um noch weitere Leute abzuholen. Wie immer begrüßten wir die anderen Fahrgäste und unterhielten uns freundlich über unsere und deren Reise. Wir vergaßen die Zeit und plötzlich fing der Fahrer an zu bremsen und zu hupen. Ein Motorradfahrer schlich an der rechten Autoseite vorbei und völlig wütend flippte der Fahrer aus – er fluchte auf malaysisch.

Wie alle hörten auf zu reden und lauschten dem Gebrüll. Danach fing die Höllentour an … . Das Gaspedal bis zum Anschlag und ein Überholmanöver nach dem Anderen. Wir hatten Angst und plötzlich kam ein Auto entgegen. Der Fahrer riss das Lenkrad nach Links und überholte ein LKW auf dem Seitenstreifen. Wir hielten alle den Atem an! Die Stimmung war weg und jemand fragte den Fahrer: „Wir alle haben es nicht eilig, können sie langsamer fahren?“. Darauf gab es eine unglaublich pissige Antwort die sinnlich übersetzt lautete: „Steig doch aus, wenn es dir nicht gefällt“. Keiner wollte eine Diskussion anfangen und so sind wir angeschnallt und mit kalten Schweiß weiter gefahren. Die Überholmanöver gingen immer weiter, mal 2 Autos, mal 3 Autos , in der Kurve ein Bus und so weiter. Wir konnten nichts machen :(.

Dann ein Schild: 35 km bis Tanah Rata, ein Ende in Sicht? Es kam uns ewig vor. Dann das nächste Gräuel: ein Motorradunfall! Wir sahen einen riesigen Blutfleck auf der Straße und eine Leiche, bedeckt von schwarzer Folie. Uns blieb erneut der Atem stehen und unser Fahrer fuhr langsam vorbei. Stimmung im Auto war ganz niedergeschlagen, nur unser Fahrer überholte in der nächsten Kurve schon wieder 3 Autos…
Anstatt 5h von Penang zu den Cameron Highlands haben wir nur 3,5h gebraucht.

Wir gingen noch was essen und machten uns auf eine kalte Nacht gefasst. Mit nur 18 Grad heißt es nämlich: Pullover anziehen. Seit Monaten mal unter 20 Grad, echt komisches Gefühl. Wir freuen uns auf morgen, da machen wir eine Tour durch die Cameron Highlands und hoffentlich mit einem verantwortungsbewussten Fahrer!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 In die weite Welt hinein

Thema von Anders Norén