In die weite Welt hinein

Reisterassen von Tegagalang

Auch heute startete unser Tag früh, denn wir hatten ja einen weiten Weg vor uns! Auf dem Weg zum Frühstück bot sich uns aber ein atemberaubender Anblick: Der Vulkan, der gestern die ganze Zeit in Wolken gehüllt war, zeigte sich heute von seiner ganzen Pracht, zusammen mit der Morgensonne. Nach dem Frühstück fuhren wir den äußeren Kraterrand hinauf und setzten uns auch hier in ein Restaurant und machten viele Fotos.
Nachdem wir uns halbwegs satt gesehen hatten, ging es auf in Richtung Ubud. Nach 10 Minuten Fahrt hielten wir bei einem Obststand und probierten ein paar Früchte, die wir bisher noch nicht kannten, darunter eine Tamarillo und ein Rosenapfel. Frisch gestärkt ging es weiter, an der ein oder anderen Reisterasse hielten wir für weitere Fotos an. Irgendwann kamen wir dann an eine Straße, in der es viele kleine Handwerkshops gab. Die Sachen waren super günstig! Wir scherzten rum, dass sie die Sachen in Ubud bestimmt 3fach so teuer verkaufen würden. Wir schauten uns den einen oder anderen Shop an und schnell war klar, was wir gerne kaufen würden: Ein Türschild für zuhause mit „Welcome“ drauf- jetzt musste nur noch das passende Schild her. Wie das aber immer so ist, gestaltete sich die Suche dann doch unglaublich schwierig, weil einfach kein hübsches Schild dabei war. So fuhren wir immer etwa 30 Meter, Stop, Motor aus, Helm ab, rein in Laden, wieder raus, Helm auf, auf den wahnsinnig heißen Moped-Sitz setzen und weiter gehts- eine Tortur! Die Straße nahm kein Ende, Kilometerweit ging es so weiter. Glücklicherweise kam dann irgendwann Tegagalang, ein Ort, der berühmt für seine Reisterrassen ist. Und das zurecht! Wir setzten uns in ein kleines Cafe und hatten eine wahnsinnig tolle Aussicht über die Reisfelder. Nach dieser Stärkung ging es weiter- nur um das Auf- und Absteig- Spiel weiterzuspielen und was soll ich sagen? Wir haben natürlich kein tolles Türschild gefunden. Mist.
Gegen Mittag wurde die Hitze dann ziemlich unerträglich. Die letzten Tage war es kein Problem, in der Mittagshitze zu fahren, da der Fahrtwind für genügend Abkühlung sorgte, heute war es leider nicht so. Wir hielten dann irgendwann bei einem kleinen Lokal an, fragten nach dem Weg und stellten fest, dass wir Ubud um einen Kilometer verpasst hatten. Zurückfahren? Nee, nicht bei der Hitze. Wir fuhren also weiter nach Padang Bai und kamen nach zahlreichen Pausen und ziemlich fertig gegen 16 Uhr in unserem alten Hotel an. Die Begrüßung war echt nett, unser Zimmer war fertig, irgendjemand hatte sogar schon die Klimaanlage angemacht- was für eine Wohltat nach der heißen Fahrt!
Abends gingen wir dann noch in unser Standardrestaurant essen und auch die Kellnerin freute sich, uns wiederzusehen. Jaja, Padang Bai ist wirklich ein schönes kleines Dorf!

  • IMG_6822 copy
  • IMG_6836 copy
  • IMG_6851 copy
  • IMG_6883 copy
  • IMG_6891 copy
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 In die weite Welt hinein

Thema von Anders Norén