In die weite Welt hinein

Sightseeing in Singapur

Die erste Nacht in unserem Dorm ist überstanden- und so schlimm war es nicht! 😉 Keiner schnarcht, einige sind erst nachts zurückgekommen, waren aber sehr leise. Also alles paletti! Heute morgen fing der Tag auch gut an, denn Frühstück war ja inklusive und es gab Cornflakes- juhu! Danach fuhren wir in Richtung Marina Bay und stiegen 2 Stationen vorher aus, denn wir wollten noch ein wenig durch die Shopping Malls laufen. Irgendwie verpassten wir aber den richtigen Ubahnausgang und kamen völlig falsch raus- naja, dann gleich zum Marina Bay. In der Mittagshitze kämpften wir uns über die Fußgängerbrücke und kamen in einem Shoppingcenter an. Wie alles an Singapur war auch dieses gigantisch- sowohl architektonisch als auch von den Preisen. Wir setzten uns in einen „Foodcourt“, da, wo es die günstigen Speisen gibt und aßen zusammen ein Naan- ein indisches Brot mit Soßen. Dafür haben wir dann 8 Euro bezahlt- könnt ihr euch noch an die Zeiten erinnern, als wir nur 70 Cent dafür bezahlt haben? Wir schon. Es drückt doch sehr auf die Stimmung, dass alles so teuer ist. Nach dem Essen waren wir in einem Supermarkt und wollten Wasser kaufen- eine 1,5 Liter Flasche sollte 2 Euro kosten. What??? Wir haben dann Isolight mitgenommen, dass ist dann wenigstens mit Geschmack und genauso teuer. Es ging weiter durch das Shoppingcenter und wir kamen zum Casino. Natürlich wollten wir uns das auch von Innen ansehen! Es ging also das erste Mal in meinem Leben ins Casino, aber zuerst mussten wir durch den Sicherheitscheck, unsere Taschen abgeben und unsere Passports vorzeigen, die wurden gescannt. Lustigerweise durfte unsere 1.5 Liter Isolightflasche nicht im Rucksack bleiben, ich schleppte sie also die ganze Zeit durchs Casino mit mir rum.
Das Casino selbst war dann schon riesig- viele Männer (und auch viele Frauen!) spielten an den Tischen und wir kamen uns wie absolute Laien vor. Wir liefen herum, fanden das ein oder andere Spiel, dass wir kannten und schließlich wollten wir selbst spielen! Die Wahl fiel auf einen einarmigen Banditen- naja, heutzutage ist ja alles mit Knöpfen, weiß gar nicht, ob man die Automaten dann noch einarmige Banditen nennt… Jedenfalls steckte ich todesmutig einen 2-Dollar-Schein hinein, ohne zu wissen, wieviel eine Runde eigentlich kostet oder was überhaupt angezeigt werden muss, damit ich die 81 Millionen Singapurdollar gewinne! Ich drückte- und es passierte nichts. Nichts gewonnen. Wir drückten dann „Collect“ und erhielten einen Voucher im Wert von 50 Cent zurück. Eine Runde hatte also 1,50 Dollar gekostet- Woah! Wir haben den Voucher nicht eingelöst sondern als Andenken behalten. 😉 Wir blieben noch ein wenig sitzen und beobachteten die Frauen hinter uns, die an den gleichen Automaten spielten. In einer viertel Stunde hatte die eine Dame 65 Dollar verzockt- Irre! Die müssen hier Geld haben… mir ist noch nie so sehr klar gewesen, dass die Leute da wirklich stundenlang sitzen… Für uns ging es jedenfalls wieder raus, dass nächste Casino werden wir wohl erst wieder in Las Vegas betreten! Dann aber richtig 🙂
Weiter ging es in Richtung der Garden Bay, einem schönen Park, denn man unbedingt mal gesehen haben muss. Wir konnten es nicht so sehr genießen, denn die Mücken plagten uns und wir hatten unser Spray im Hostel vergessen. Abends sollte es eine tolle Lichtershow geben, wir wollten aber nicht 2 Stunden warten und entschlossen uns, zum Singapur Flyer zu gehen- dem größten Riesenrad der Welt!
Dort angekommen, versuchten wir die richtige Zeit für den Sonnenuntergang abzupassen, gestern hatten wir auf die Uhr geachtet, wann die beste Zeit wäre und was soll ich sagen- es wurde toll, als wir wieder unten waren. Grml. Aber es war wirklich ein fantastischer Ausblick und auch die 25 Euro pro Person wert! Singapur hat eine noch schönere Skyline als Shanghai!
Als es dunkel wurde, gingen wir noch die Promenade längs und entdeckten ein offenes Theater, wo gerade im Rahmen des „Chinese Festival of Arts“ mehrere Jugendgruppen Aufführungen präsentierten. Es gab welche mit Fächer, andere mit Schleier, eine Jungengruppe zeigte Material Arts und kämpfte mit Plastikschwertern- toll mit anzusehen! Wieso haben wir sowas nicht in Deutschland? 🙂
Abends machten wir noch einen Abstecher zu Burger King- alles andere ist einfach teurer. Hab ich schon mal gesagt, wie sehr ich solches Fast Food hasse? Ich hasse es.
Nach einem langen Tag fielen wir müde und happy ins Bett!

  • IMG_7110 copy
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • IMG_7309 copy
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • IMG_7352 copy
  • IMG_7403 copy
  • IMG_7413 copy

Weiter Beitrag

Vorheriger Beitrag

Antworten

© 2018 In die weite Welt hinein

Thema von Anders Norén