In die weite Welt hinein

Fraser Island: Dropbeartour Tag 3

Heute Nacht schliefen wir besser und nach dem Aufstehen gingen wir auch zur Policestation. Als wir wieder zurückkamen, waren die meisten schon fertig mit dem Frühstück, wir hatten aber ein ganz anderes Problem: Wir hatten alle unsere Sachen im Zelt gelassen, keiner von uns hatte an die Dingos gedacht. Verdammt. Das hieß 4 Finger Vegemite für jeden von uns. NEEEEEIIIINNNN!!!! Es war einfach nur abartig.
Unser erstes Ziel heute war dann Lake McKenzie. Auf dem Weg hielten wir an, um uns riesige Bäume anzugucken und Dave zeigte uns eine der giftigsten Schlangen der Welt- die war aber schon tot.
Am Lake McKenzie angekommen, führte uns Dave zu einem abgelegen Strand, abseits der Touristenhorden, die mit Bussen reingefahren werden und wir hatten erneut eine schöne Zeit am See. Es stellte sich heraus, dass Dave ziemlich gut Zöpfe flechten konnte und er machte allen Mädels so ein Fischgrätenzopf (oder wie auch immer der heißt).
Danach ging es zur Central Station, wo er uns unterschiedliche Pflanzen zeigte, unter anderem einen 300 Jahre alten Farn. Wir aßen erneut Wraps und danach mussten wir uns von der Hälfte der Gruppe verabschieden, denn für uns ging es nach Hervey Bay, für die anderen nach Noosa. Dave brachte uns zur Fähre und nach 40-minütiger Fahrt waren wir zurück in der Zivilisation. Was machten wir als Allererstes? Duschen natürlich! Unser Hostel war richtig nett und abends entspannten wir auf der Couch. Leider kamen mit der Ruhe auch alle Wehwehchen zum Vorschein- Mückenstiche, Sandfliegenstiche, ich hätte mich am liebsten Todgekratzt- oder gehäutet, wie eine Schlange. Wir fingen an, Tim und Struppi zu gucken, waren aber beide so müde, dass wir schon vor Filmende ins Bett gingen. Puh. Ein Abenteuer geht zuende.

  • IMG_4919
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 In die weite Welt hinein

Thema von Anders Norén