In die weite Welt hinein

Entspannter Tag in Kyoto

Ach war der heutige Tag ruhig und unstressig :). Wir sind erst sehr spät aufgestanden und haben anschließend gefrühstückt. Für uns beide gab es Cornflakes mit Milch – sehr süß aber doch appetitlich. Danach war es wieder an der Zeit sich um unsere Wäsche zu kümmern. Auch wir waschen unsere Wäsche im Ausland und müssen zusehen, wo wir eine Waschmaschine herbekommen. Bisher hatte das jeweilige Hotel immer eine stehen und wir mussten auf das Waschen in einer Badewanne oder unterm Waschbecken verzichten, yeah.

Das ganze Entspannen hat echt Hunger gemacht und so sind wir mit dem Plan uns etwas zum Kochen zu kaufen und mit der Idee auch die eine oder andere Sehenswürdigkeit in Kyoto anzuschauen, losgegangen. Zuerst stoppten wir am Nijojo Castle. Umgerechnet 10 Euro sollte der Eintritt kosten und wir haben uns das erste Mal dagegen entschieden hineinzugehen und kein Ticket zu kaufen. Wir sind also weiter zum Kyoto Imperial Palace – direkt ins Herz Kyoto’s. Wahnsinnig riesige Parkanlage und ein großer Palast in der Mitte, der jedoch geschlossen war. Wir waren danach noch Einkaufen und haben uns zum Mittag in ein Schnellrestaurant gesetzt. Fertig gegessen und rausgegangen kam uns ein Mann hintergelaufen (auch ein Tourist), der unsere Kamera in der Hand hatte. Puh, Glück, Danke – völlig verschwitzt und aufbrausend konnnten wir uns nicht genug bei ihm bedanken. Nochmal echt Schwein gehabt.

Zu diesen ruhigen Tag gehört auch ein Bierchen und so habe ich das „Beste“ Bier Japans gekauft. Yebisu ist der Name und es hat tatsächlich super geschmeckt. Schaut selbst + paar Nüdelchen mit Schweinefleich, yam.

  • Essen!

Weiter Beitrag

Vorheriger Beitrag

Antworten

© 2018 In die weite Welt hinein

Thema von Anders Norén