In die weite Welt hinein

Von Vietnam nach Kambodscha

Heute ging es früh los, nachdem wir uns mit einem Ananas- und Bananenpancake gestärkt haben. Ein Bus holte uns ab und am Hafen angekommen, gings mit der Fähre nach Ha Tien. Diesmal sind wir nicht erfroren 🙂 Wir haben eine Fahrt direkt nach Sihanoukville in Kambodscha gebucht und der deutsche Tourist denkt natürlich: in den Bus einsteigen, fahren, wieder aussteigen. Denkste. In Ha Tien hatten wir erstmal 2 Stunden Aufenthalt in einem Bistro, da wir auf den Bus gewartet haben. Hier haben wir auch unsere Reisepässe abgegeben, die wurden in eine Plastiktüte gesteckt und schon vorher zur Grenze gebracht. Als der Bus endlich kam, ging es weiter Richtung Grenze. Dort dann wieder raus aus dem Bus, warten und dann ging es zu Fuß mit all unserem Gepäck über die Grenze (Affenhitze!). Glücklicherweise lief alles reibungslos ab, wir mussten noch einen Dollar für einen Gesundheitscheck bezahlen (uns wurde ein Fieberthermometer an die Stirn gehalten) und dann waren wir auch schon in Kambodscha!
Mit einem anderen Bus ging es weiter, nach einer Stunde Fahrt hielten wir wieder, eine Stunde Pause, weil wir auf andere Reisende gewartet haben. 😉 Kaum zu glauben, dass wir nur 1 1/2 Stunden Verspätung hatten, als wir in Sihanoukville ankamen. Hier sind wir zum ersten Mal bei der Suche nach unserem Hotel gescheitert und mussten ein Tuk Tuk nehmen, weil wir nicht weiterkamen. Als wir am Hotel ankamen, war auch klar, warum: Stephan hatte die Karte und sagte mir, wir wollen zum Green Side Hotel, ich also jedes Schild nach Grün Grün Grün gesucht. Das Hotel hieß aber QUEEN Side, also hätte ich lieber eine Königin suchen sollen 🙂 Tja, wir und unsere schlechte Aussprache 😉
Im Hotel gab es den nächsten Schock: schreckliches Zimmer, allein 3 Spinnen an der Decke! Ich bin dann nochmal runter, ähm, ist das wirklich das Zimmer, was wir gebucht hatten? Und glücklicherweise haben wir dann doch ein anderes Zimmer gekriegt! Und das ist toll, ich hatte extra zwei Einzelbetten gebucht, weil wir beide eine Erkältung haben und uns so weniger auf den Keks gehen nachts (schnaubi und husti). Das ist leider doppelt ärgerlich, wir sind extra nach Sihanoukville gefahren, weil wir einen Tauchkurs machen wollten, jetzt geht das aber wegen der Erkältung nicht. Naja, machen wir den Kurs halt in Thailand 🙂

Weiter Beitrag

Vorheriger Beitrag

Antworten

© 2018 In die weite Welt hinein

Thema von Anders Norén