In die weite Welt hinein

Von Phnom Penh nach Siem Reap

Heute begann der Tag früh, denn wir wollten uns noch die restlichen Sehenswürdigkeiten angucken, um 12.00 Uhr holte uns der Bus nach Siem Reap ab.

So die Idee. Leider hat es so stark geregnet, dass wir uns den Königspalast nicht mehr angucken konnten. Schade! 🙁 Wir haben uns nach einer Stunde vergeblichen wartens zum Central Market fahren lassen, der war wenigstens überdacht. Hier konnten wir dann noch ein wenig shoppen, ehe wir in unseren Bus Richtung Siem Reap stiegen. Die Busfahrt verlief Problemlos, nach 8 Stunden anstatt der angekündigten 7 Stunden waren wir da und wurden wie versprochen von einem Tuk Tuk Fahrer zu unserem Hotel gebracht.

So. Und ab dann war ich auf Krawall gebürstet! Wir hatten im Vorfeld über unser Hotel in Phnom Penh ein Hotel in Siem Reap gebucht (mein Onkel hat da ein Hotel….), mit SwimmingPool, Airconditioning, Breakfast- alles drin für 20 Dollar. Normalerweise haben wir günstigere Hotels aber hey, nach der Hitze in Phnom Penh dachten wir uns, wir gönnen uns was. An der Rezeption dann aber die Megaenttäuschung: Das Hotel war ausgebucht! Wir wurden in ein Nachbarhotel ohne Pool verfrachtet! Und noch kackfrech gefragt, ob wir denn morgen ein Zimmer hier buchen wollten? Da hab ich dem Herren aber erstmal erzählt, dass ich ja nicht wissen kann, ob ich in seinem Hotel schlafen will, wenn er mir kein Zimmer zeigen kann!
Naja, wir also rüber ins andere Hotel, hatte ja keinen Sinn, es war 20.00 Uhr und einfach stockduster in einer fremden Stadt. Das Zimmer stellte sich auf den ersten Blick auch als schön heraus, ich hab später mal nachgeguckt, bei booking.com wären es 30 Euro gewesen, wir haben ja nur 20 Dollar bezahlt. Auf den zweiten Blick… Stephan ist runtergegangen um Informationen über Angkor Wat zu bekommen, wie wir dahin kommen, ob mit Tourguide oder ohne.. tja, hatten sie nicht. Eine Travel Agency gab es nur im anderen Hotel. Wir hatten eine Badewanne im Hotel, ich wollte also Baden gehen. Tja, kein Stöpsel in der Badewanne. Stephan also netterweise wieder runtergelaufen und nach nem Stöpsel gefragt. 3 Minuten später klopfte es dann, Stöpsel wurde gebracht. Ich lass also schön mein Wasser einlaufen- tja, kein Heißwasser! Nur kalt! Diesmal bin also ich runter zur Rezeption, da sagt er zu mir, ich solle das Wasser 5 Minuten laufen lassen. Ich also wieder hoch, Wasserhahn an. Wisst ihr, wie bescheuert es ist, in so einem Land soviel Wasser zu verschwenden? Ich konnte kaum ruhig sitzen und dachte die ganze Zeit nur: „Das darf nicht wahr sein!“ Ging natürlich immer noch nicht. Ich daraufhin bei der Rezeption angerufen (beim dritten Mal hatte er erklärt wie ich ihn erreichen kann, damit wir nicht nochmal laufen müssen) und 2 Minuten später stand der Rezeptionist dann vor der Tür um das auch nochmal auszuprobieren, dass mit dem Wasser. Ging immer noch nicht. Daraufhin musste er uns ein anderes Zimmer raussuchen und wir mussten nochmal all unsere Sachen zusammensuchen.

Im Nachhinein ist uns dann aufgefallen, dass wir in allen 3 Hotels in Kambodscha die Zimmer wechseln mussten. Einmal, weil wir ein Zimmer ohne Klimaanlage bekommen hatten und eins mit gebucht hatten (harmlos), einmal weil das Zimmer so schlimm nach Schimmel gestunken hat, dass Stephan mich böse angeguckt hat, als ich den Ventilator angemacht habe „Du verteilst die Sporen im ganzen Raum!“ (böse!), und jetzt wegen des fehlenden Heißwassers (harmlos bei jedem anderen Hotel, aber weil wir schon so blöd rumgeschubst worden sind, mach ich gerne aus ner Mücke nen Elefanten!)

Naja, für morgen haben wir uns jedenfalls ein Hotel MIT SwimmingPool für 14 Dollar die Nacht gebucht! Weg von dieser Vetternwirtschaft, die nichts taugt!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 In die weite Welt hinein

Thema von Anders Norén