Das Schönste und Spannendste an einer Reise ist es, die Länder auszusuchen, die man bereisen möchte. Ziele feststecken, was will man unbedingt sehen? Routen festlegen, was kann man über Land machen, wo fliegt man besser hin? Nicht zuletzt ist es auch eine Geldfrage, Länder wie Thailand, Malaysia sind günstiger zu bereisen als die USA oder Australien. Da man sich solche Gedanken erst im Nachhinein macht stellen wir hier unsere Auswahlkriterien vor:

1. Weit weit weg!

Uns war es wichtig, Länder auszusuchen, die man nicht eben im 3 Wochen-Jahresurlaub abdecken kann. Da ein Flug nach Neuseeland nicht selten 28 Stunden in Anspruch nehmen kann, sind solche Länder einfacher zu bereisen, wenn man eh schon in Australien ist und nur noch 3 Stunden Flug vor sich hat.

2. Fremde Kulturen!

Indien, Nepal in Kombination mit Tibet, China, Japan, Thailand, Malaysia, Singapur standen hoch im Kurs. Wir waren beide noch nicht in Asien und gerade Megacities wie Bangkok mit 8 Mio. Einwohnern oder Tokio mit 35 Mio. müssen auf uns einfach irre wirken. Unter Menschen zu sein, die ganz anders sind als wir, das Leben einmal mit anderen Augen sehen, Kulturen kennen lernen ist das Ziel.

3. Weniger ist mehr!

Die erste Route im Reisebüro sah vor, dass wir von Mumbai aus über Land bis nach Kathmandu, der Hauptstadt Neapels, fahren, in sage und schreibe 2 Monaten! Eine Strecke von gut 2.000 Kilometern, das hätte bei den indischen Verkehrsbedingungen bestimmt Spaß gemacht 🙂 Wenn man in 12 Monaten 24 Länder durchreist hat man auch nicht mehr gesehen als jeder Pauschaltourist. Und teuer wird es noch dazu!

4. Die Jahreszeiten!

Etwas was unsere Planung sehr durcheinander gewürfelt hat. Im Winter in Neuseeland sein? Würde bedeuten, wir müssten viel schwereres Wintergepäck mit uns tragen. Asien in der Monsunzeit? Wäre schade um den Strandurlaub. Natürlich darf man es nicht so genau nehmen, auch in der Monsunzeit kann die Sonne scheinen und eigentlich ist so ein richtiger Monsunregen ja auch ein Erlebnis 😉 Trotzdem haben wir so weit wie möglich versucht, die bestmögliche Reisezeit unserer Zielländer zu erwischen.

5. Das liebe Geld!

Nichts beeinflusst eine Reise so sehr wie das Budget, dass man zur Verfügung hat. Bis Anfang August dachten wir noch, wir müssten Japan in einem Jahresurlaub abfrühstücken, bis noch ein großes Projekt reinkam, juhu! Man muss sich einfach klar machen, dass Japan allein bei den Unterkünften 6x teurer ist als Thailand. Wer also mit kleinerem Geldbeutel reist, für den sind Länder in Asien und Südamerika am ehesten geeignet. Und gerade das ist doch super: Die Länder, die von der Kultur, dem Land, den Menschen am unterschiedlichsten zu uns sind, sind auch am günstigsten!

Unsere Reiseroute

Anhand unserer Auswahlkriterien konnten wir uns für tolle Reiseländer entscheiden. Zuerst geht es für uns nach Asien, wo wir auf vollkommen verschiedene Kulturen treffen werden. Danach geht es von Singapur nach Neuseeland und 2 Monate später nach Australien. In Australien fahren wir dann die komplette East-Coast hoch, von Melbourne bis Cairns und fliegen anschießend in die USA. In den Staaten wollen wir unbedingt nach Las Vegas ins Casino und nach New York zum Broadway. Geplant sind auch ein paar Tage Kanada.

Die genaue Zeitaufteilung haben wir uns so vorgestellt (anhand unserer Flüge bestimmt):

  • 3 Wochen Japan
  • 4 Monate Vietnam, Kambodscha, Thailand, Malaysia, Singapur
  • 2 Monate Neuseeland
  • 2 1/2 Monate Australien
  • 3 Monate USA, 1 Woche Kanada